Infos zur Grippeimpfung

Die wichtigsten Infos zur Grippeimpfung 

Momentan sind die Schweinegrippe und die Schweinegrippe-Impfung die vorherrschenden Themen. Darüber rückt die normale Grippe in den Hintergrund und es scheint fast in Vergessenheit zu geraten, dass es in jedem Winter auch eine Grippewelle mit der ganz normalen Grippe gibt, die jedes Jahr viele Todesopfer fordert.

Ein wirksamer Schutz gegen die normale Grippe ist durch die Grippeimpfung gegeben.

Hier die wichtigsten Infos dazu im Überblick:

        Warum? 

Die Grippeimpfung schützt nicht vor einer Erkältung, dafür aber vor einer echten Grippe. In diesem Jahr scheint die Grippeimpfung zudem besonders wichtig, weil Experten eine Schweinegrippe-Welle befürchten. 

Die normale Grippeimpfung schützt zwar nicht vor der Schweinegrippe selbst, verhindert aber, dass eine Person zur gleichen Zeit an beiden Grippearten erkrankt. Eine Doppelinfektion kann dazu führen, dass die unterschiedlichen Grippeviren miteinander verschmelzen und dadurch neue, gefährliche Viren entstehen.

        Wann? 

Der beste Impftermin gegen die normale Grippe ist im Herbst und im frühen Winter, also in der Zeit zwischen Anfang September und Ende November. 

        Wer? 

Prinzipiell wird die Grippeimpfung mit Ausnahme von Schwangeren während der ersten drei Monate allen geraten. Besonders empfohlen wird sie aber Personen, die häufig Kontakt zu anderen Personen haben, chronisch Kranken, Personen mit geschwächtem Immunsystem und Senioren ab 60 Jahren.

Die Schweinegrippe-Impfung wird in erster Linie Beschäftigten des öffentlichen Dienstes, chronisch Kranken sowie Personen, die jünger sind als 49 Jahre, empfohlen.

        Wie? 

Gegen die normale Grippe wird eine Impfdosis pro Jahr verabreicht, gegen die Schweingerippe werden zwei Impfungen im Abstand von vier Wochen notwendig. 

Möglich ist auch, sich gegen beide Grippearten gleichzeitig impfen zu lassen, allerdings dürfen nicht beide Impfstoffe in den gleichen Arm injiziert werden.

        Kosten? 

Die Kosten für die normale Grippeimpfung übernehmen die Krankenkassen grundsätzlich für alle Personengruppen, für die die Impfung empfohlen wird, die meisten Krankenkassen bezahlen die Grippeimpfung aber für alle ihre Mitglieder. 

Bei der Schweinegrippen übernehmen die Krankenkassen eine Hälfte der Kosten, die andere Hälfte bezahlt voraussichtlich der Gesetzgeber.

        Vorbeugung? 

Die Grippeviren werden durch Husten und Niesen übertragen. Daher sollten große Menschenansammlungen gemieden, Hände nicht geschüttelt, auf Begrüßungen mit Küsschen und Umarmungen verzichtet und die Hände häufig gewaschen werden. 

Zudem ist es besser, nicht in die Hand, sondern in die Armbeuge zu niesen und zu husten. Saunagänge eignen sich als Vorsorgemaßnahme für Gesunde, bereits Erkrankte belasten ihr Immunsystem dagegen damit zusätzlich. Hilfreich kann außerdem Selen sein, das das Immunsystem stärkt.

Mehr Tipps, Anleitungen und Informationen zur Pflege & Hilfe:

Thema: Die wichtigsten Infos zur Grippeimpfung 

Teilen:

Kommentar verfassen