Haushaltshilfe Steuern

Haushaltshilfe Steuern

Steuern und Schwarzarbeit

Grundsätzlich darf man als Haushaltshilfe mit Arbeit in einem Privat Haushalt nicht mehr als 400 Euro im Monat verdienen. Denn auch solche Jobs sind nun mal Steuer pflichtig. Leider melden die wenigsten Familien, die eine Haushaltshilfe bei sich im Haushalt beschäftigen diese auch an.

Man sollte nie vergessen, dass auch so etwas vor dem Gesetz als Schwarzarbeit zählt und damit verfassungswidrig ist.

Der Arbeitgeber, in diesem Fall die Familie, die eine Haushaltshilfe bei sich im Haushalt beschäftigt, hat eine Steuer Pauschale von 12% zu zahlen. Diese 12 % sind unterteilt in 5% Renten- und Krankenversicherung und 2% normale Steuer. Allerdings kann man die Kosten für eine Haushaltshilfe im Nachhinein steuerlich absetzen.

In haushalten mit getrennter Veranlagung sieht das Gesetz diese Steuervergünstigung für beide Ehepartner jeweils zu 50 % vor.

Wichtig ist auch noch die Tatsache, dass Sozialhilfe Empfänger oder Hartz vier Empfänger durch diese Regelung eher benachteiligt sind. In diesem Fall kann man von der Steuerregelung leider nur sehr wenig profitieren, weil man nur in einem sehr begrenzten Umfang etwas dazu verdienen darf, denn sonnst droht einem die Kürzung der sozial Leistungen vom Amt.

Viele Steuertipps, Ratgeber und Anleitungen, finden Sie auf https://www.steuertipps-sonderausgaben.de/

Anzeige

Mehr Tipps, Anleitungen und Informationen zur Pflege & Hilfe:

 

 

 

 

 

 

Twitter

Redaktion

Heiner Trautmann, 53 Jahre, Pflegedienstleitung, Anita Bokel, 46 Jahre, Stationsleiterin, Peter Machinski, 41 Jahre, Inhaber Agentur für Altenpflege und Haushaltshilfen, sowie Mike Bocholt, 39 Jahre, Qualitätsmangament und Christian Gülcan als Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenswertes, Ratgeber und Tipps zum Thema Pflege, Betreuung, Gesundheit und medizinische Versorgung.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen