Das richtige Pflegeheim

Das richtige Pflegeheim 

Nicht immer ist es möglich, einen pflegebedürftigen Menschen zu Hause zu pflegen, beispielsweise weil es die räumlichen Gegebenheiten nicht zulassen oder weil ein Krankheitsbild vorliegt, das einer zeitintensiven oder professionellen Pflege bedarf. 

Für den Laien ist es jedoch nicht immer einfach, die Qualität der Pflege in einem Pflegeheim zu beurteilen und in vielen Fällen fällt die Entscheidung dann bereits nach einem Gespräch mit der Pflegeheimleitung.

Aber wodurch zeichnet sich ein gutes Pflegeheim aus und auf welche Punkte sollten die Angehörigen bei ihrer Wahl achten? Der wichtigste Punkt ist zweifelsohne der erste Eindruck. Das Pflegeheim sollte ein “Zuhause-Gefühl” ermöglichen und nicht den Eindruck eines Krankenhauses erwecken.

Hierzu gehört, dass sich Blumen, Pflanzen und andere Raumaccessoires in den sauberen und gut gelüfteten Zimmern und auf den Fluren finden, deutliche Piktogramme ein schnelles Zurechtfinden ermöglichen und die Bewohner die Möglichkeit haben, auch einige persönliche Gegenstände, wie etwa den Lieblingssessel oder eigene Bilder mitzubringen.

Zeitgleich sollte das Pflegeheim über eine Cafeteria oder andere Räume für Besucher verfügen, so dass Besuche nicht nur auf den Zimmer der Bewohner oder im Speisesaal stattfinden können.

Hilfskräfte im Pflegeheim

Ein weiterer Punkt ist das Personal. Im Gegensatz zu Krankenhauspersonal trägt das Personal des Pflegeheims weiße Kleidung nur bei medizinischen Behandlungen und ansonsten ansprechende Berufsbekleidung in freundlichen Farben. Zudem sollte mindestens die Hälfte des Personals aus ausgebildeten Altenpflegekräften bestehen, teils mit speziellen Qualifikationen für bestimmte Krankheitsbilder wie beispielsweise Demenz, aus Kostengründen sollte das Pflegeheim jedoch nicht zum überwiegenden Teil Hilfskräfte beschäftigen.

Essen und Diätspeisen

Ein ausschlaggebender Punkt ist darüber hinaus das Essen. Beim Frühstück und Abendessen sollten die Bewohner die Möglichkeit haben, beispielsweise ihr Brot selbst zu belegen und nicht aus Zeitgründen vorgefertigte Tablettes serviert bekommen. Das Mittagessen sollte nicht nur Diätspeisen beinhalten, sondern vielmehr den individuellen Bedürfnissen der Bewohner Rechnung tragen und auch mal auf die Wünsche der Bewohner eingehen. Für die Angehörigen ist wichtig, nach welchen Regeln das Pflegeheim arbeitet und wie offen es sich zeigt.

Gesprächstermine mit der Heimleitung

So sollten beispielsweise Wandtafeln oder Broschüren die Namen und Qualifikationen der Mitarbeiter aufzeigen, Gesprächstermine bei der Heimleitung oder mit Pflegekräften sollten unkompliziert zu vereinbaren und Besuche jederzeit auch ohne Voranmeldung möglich sein. 

Letztlich gibt es eine recht einfache Methode, die jedoch wesentlich effektiver ist, als sich ausschließlich auf die Aussagen der Heimleitung zu verlassen: ein Gespräch mit den Heimbewohnern. Wenn diese sich wohl- und gut aufgehoben fühlen und auch intensiv betreute Bewohner einen gepflegten Eindruck machen, dann handelt es sich um ein gutes Pflegeheim.

 

Mehr Tipps, Anleitungen und Informationen zur Pflege & Hilfe:

 

Thema: Das richtige Pflegeheim

Teilen:

Kommentar verfassen