Die besten Gründe fürs Älterwerden

Die besten Gründe fürs Älterwerden  

Während der Berufstätigkeit sehnen viele den Tag herbei, an dem sie endlich in den wohlverdienten Ruhestand gehen können. Gleichzeitig kommen bei diesen Gedanken aber immer auch etwas gemischte Gefühle zum Vorschein, denn alt sein möchte eigentlich niemand.

Sicher mag es Gründe geben, weshalb sich einige vor dem Älterwerden und dem Altsein fürchten, aber genauso gibt es gute Gründe, die dafür sprechen, sich auf den Lebensabend zu freuen.

 

Hier die drei besten Gründe fürs Älterwerden:

1. Endlich Zeit haben!

Oft scheint es so, als hätten Rentner niemals Zeit und als wären sie dauernd mit irgendetwas beschäftigt. Tatsächlich ist es jedoch so, dass Rentner Zeit haben, und zwar für sich selbst.

Das bedeutet, Rentner können all das machen, wozu sie während der Berufstätigkeit keine Zeit hatten, sei es nun ein Hobby, das früher bis nach dem Feierabend warten musste, ein ausgiebiges Frühstück oder ein langgehegter Wunsch, der nun endlich Schritt für Schritt realisiert werden kann.  

 

2. Den Alltag nach Lust und Laune gestalten können!

Ein Rentner kann seinen Tag so gestalten, wie er dies möchte. Er muss sich an keine Arbeitszeiten mehr halten, hat keine Aufträge, die unbedingt termingerecht fertig gestellt werden müssen und hat keinen Chef mehr, der ihm sagt, wann er welche Arbeiten verrichten muss.

Stattdessen kann ein Rentner auch bis spät in die Nacht noch Fernsehen schauen und dann am nächsten Morgen eben bis zum Mittagessen ausschlafen, er kann seine Zeitung morgens in aller Ruhe und Gemütlichkeit lesen und sofern er möchte stundenlang darüber diskutieren, er kann einkaufen gehen, wann er das möchte und vor allem kann er sich aussuchen, wann er welche Aufgaben übernimmt.  

 

3. Viele Vorteile nutzen können!

Das Rentnerdasein bietet einige Vorteile, die nicht nur die Nerven, sondern auch den Geldbeutel schonen. So kann ein Rentner beispielsweise auch außerhalb der Schulferien in der kostengünstigen Nebensaison verreisen und durch den geringeren Kostenaufwand durchaus auch längere Urlaube planen.

Ganz nebenbei genießt er dabei die Ruhe und den Platz am Strand und am Pool, ohne von Rudeln von Familien mit kleinen und größeren Kindern umgeben zu sein.

Gleiches gilt für Autofahrten. Der Rentner muss nicht zu den typischen Stauzeiten fahren, sondern kann sich dann auf die Straße begeben, wenn sich der Stau aus Berufspendlern und Brückentagnutzern aufgelöst hat. Dies setzt sich außerdem bei vielen anderen Freizeitaktivitäten fort. So kann der Rentner dann im Wald nach Pilzen suchen, mit seinem Hund auf die Wiese gehen oder im Schwimmbad schwimmen gehen, wenn diese Orte erfahrungsgemäß wenig besucht sind.  

Unterm Strich bleibt also das Fazit, dass es sich durchaus lohnt, das Rentnerdasein anzustreben. Und für das Rentenalter gilt dann, dass es wenig Sinn macht, mürrisch die Wehwehchen zu zählen, sondern der Rentner stattdessen lieber die neugewonnene Freizeit und Freiheit genießen sollte.

Mehr Tipps, Anleitungen und Informationen zur Pflege & Hilfe:

Kommentar verfassen