Krankenpflege Schulen

Krankenpflege Schulen

Ausbildung und Schule

Die Ausbildung in der Krankenpflege dauert drei Jahre. Während der Ausbildung arbeitet man in Kliniken aller Art, Arztpraxen, Sanatorien, Altenpflegeheimen, Rehabilitationszentren, in ambulanten Pflegeeinrichtungen oder in der Privatpflege.

Und besucht zusätzlich zu dieser Arbeit eine Krankenpflege Schule, um theoretischen Wissen vermittelt zu bekommen.

Die Bewerbung für einen Ausbildungsplatz wird aber nicht an die Krankenpflege Schulen, sondern an den Betrieb geschickt, in dem man ausgebildet werden möchte. Jedes Krankenhaus ist in der Regel einer speziellen Krankenpflege Schule zugeordnet, wo es all seine Azubis hinschickt.

 Schule und Ausbildung der Krankenpflege

Manchmal werden die Schulen auch nach dem Wohnort des Auszubildenden festgelegt. In jeder größeren Stadt gibt es mehrere Krankenpflege Schulen und bundesweit sind es tausende Schulen. Die Ausbildung in der Krankenpflege ist auf jeden Fall eine sehr vielfältige Ausbildung, in der man schon früh lernen muss große Verantwortung zu übernehmen.

Von der fachkundigen Pflege der Patienten, über die Assistenz bei ärztlichen Untersuchungen, bis hin zur Beobachtung der Patienten und deren Gesundheitszustandes und der Vollziehung lebensrettender Sofortmaßnahmen ist alles gegeben.

Aber auch der theoretische, etwas trockenere Bereich, wie zum Beispiel die Erledigung von Verwaltungsaufgaben ist auch Teil dieser Ausbildung in der Krankenpflege.

Neben dieser Arbeit in den eben genannten Einrichtungen, muss man während der Ausbildung in der Krankenpflege natürlich auch eine Krankenpflege Schule besuchen. Diese Zeit nimmt etwa fünfzig Prozent der Ausbildung ein und die Noten, die man dort erhält sind sehr wichtig für einen guten Verlauf der drei Ausbildungsjahre.

Mehr Tipps, Anleitungen und Informationen zur Pflege & Hilfe:

Teilen:

Kommentar verfassen