Krankenpflege Examen

Krankenpflege Examen

Berufsausbildung und Staatsexamen

Eine Berufsausbildung in der Krankenpflege dauert drei Jahre und wird mit einem Examen, beziehungsweise einem Staatsexamen abgeschlossen. Während der Ausbildung arbeitet man in Kliniken aller Art, Arztpraxen, Sanatorien, Altenpflegeheimen, Rehabilitationszentren, in ambulanten Pflegeeinrichtungen oder in der Privatpflege.

So ein Examen ist eine Abschluss Prüfung der Ausbildung, die vom Staat kontrolliert wird und wird deshalb oft auch Staatsprüfung genannt. Das Examen wird von einem staatlichen Prüfungsausschuss abgenommen und der Inhalt dieser Prüfung ist gesetzlich geregelt.

Dies wir vor allem so gehandhabt, weil bestimmten Ausbildungen, in diesem Fall der Krankenpflege ein besonderes öffentliches Interesse an Einheitlichkeit zugemessen wird. Deshalb ist es auch verdammt wichtig, dass an allen Krankenpflegeschulen der gleiche Stoff gelehrt wird.

Im Internet gibt es zahlreiche Informationsseiten, die sich mit dem Examen in der Krankenpflege ganz genau befassen und sehr umfangreich darüber informieren. Meist sind solche Seiten von ehemaligen Azubis der Krankenpflege ins Leben gerufen worden.

Wenn Sie ein medizinisches Studium beginnen möchten und kein Bafög erhalten, empfehlen wir die Finanzierung der Studiengebühren.

Mehr Tipps, Anleitungen und Informationen zur Pflege & Hilfe:

Anzeige
Twitter

Redaktion

Heiner Trautmann, 53 Jahre, Pflegedienstleitung, Anita Bokel, 46 Jahre, Stationsleiterin, Peter Machinski, 41 Jahre, Inhaber Agentur für Altenpflege und Haushaltshilfen, sowie Mike Bocholt, 39 Jahre, Qualitätsmangament und Christian Gülcan als Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenswertes, Ratgeber und Tipps zum Thema Pflege, Betreuung, Gesundheit und medizinische Versorgung.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen