Putzhilfe vom Internetportal – 4 wichtige Punkte

Putzhilfe vom Internetportal – 4 wichtige Punkte

Die Wäsche waschen und bügeln, die Fenster putzen, Staub wischen, das Geschirr spülen, die Betten frisch beziehen oder die Fußböden reinigen: Im Haushalt fallen allerlei Arbeiten an. Doch mit zunehmendem Alter oder nach einer Erkrankung geht vieles nicht mehr so leicht von der Hand. Manchmal lässt es auch der hektische und anstrengende Arbeitsalltag kaum zu, sich um den Haushalt zu kümmern. Abhilfe kann dann eine Putzkraft schaffen, die die alltäglichen Arbeiten zuverlässig erledigt.

Anzeige

Putzhilfe vom Internetportal - 4 wichtige Punkte

Allerdings ist das Angebot an Putzhilfen oft nicht besonders üppig. Professionelle Reinigungsfirmen sind teils für Monate ausgebucht. Und Putzkräfte, die sich auf diese Weise etwas dazuverdienen, möchten häufig keine feste Anstellung. Ihnen ist lieber, wenn sie die Entlohnung bar auf die Hand bekommen.

Internetportale, über die Putzhilfen gebucht werden können, möchten durch ihr Angebot die Lücke schließen. Vor allem in Ballungsgebieten vermitteln sie Putzhilfen an private Haushalte. Tatsächlich können solche Buchungsportale eine große Hilfe sein. Allerdings sollte der Haushalt nicht nur auf den Preis schauen, sondern auch ein paar andere Dinge im Blick haben.

Wir nennen vier wichtige Punkte bei einer Putzhilfe vom Internetportal!:

  1. Übersichtliches Angebot

Um sich einen Überblick verschaffen zu können, ist zunächst einmal wichtig, dass die Internetseite des Buchungsportals klar strukturiert ist.

Was beinhaltet das Angebot? Welche Services werden vermittelt? Wie teuer sind die einzelnen Leistungen? Wer ist der Ansprechpartner bei Fragen oder Reklamationen und wie ist er erreichbar? All das sind Informationen, die auf der Webseite bereitstehen sollten.

Nützlich sind immer auch Bewertungen und Kommentare anderer Kunden, die die Dienstleistungen bereits in Anspruch genommen hatten. Findet sich der Interessent auf der Webseite gar nicht zurecht oder fehlen entscheidende Angaben, sollte er sich besser für ein anderes Buchungsportal entscheiden.

  1. Angemeldete Beschäftigung

Wird eine Putzhilfe ohne Anmeldung beschäftigt und bar entlohnt, handelt es sich um Schwarzarbeit. Diese ist strafbar und kann für alle Beteiligten Bußgelder und sogar Haftstrafen zur Folge haben. Zudem springt keine Versicherung ein, wenn etwas passiert.

Der Haushalt ist deshalb gut beraten, wenn er sich für den legalen Weg entscheidet. Dazu gehört, dass die Putzhilfe ordnungsgemäß angemeldet ist, für das Beschäftigungsverhältnis Steuern und Sozialversicherungsbeiträge bezahlt werden und die Vergütung der Arbeit den gesetzlichen Mindestlohn nicht unterschreitet.

Die Geschäftsmodelle der Internetportale weichen in diesem Zusammenhang aber voneinander ab. Einige Buchungsportale vermitteln Reinigungskräfte, die direkt bei ihnen sozialversicherungspflichtig angestellt sind.

Andere Portale arbeiten mit Subunternehmen zusammen, die sie mit den Putzarbeiten beauftragen. In diesen Fällen kann der Kunde davon ausgehen, dass die Haushaltshilfe legal beschäftigt ist.

Es gibt allerdings auch Internetportale, die sich lediglich als Plattform verstehen, über die der Kontakt zwischen Putzhilfen und Haushalten vermittelt wird. Diese Anbieter haben mit der Beschäftigung als solches nichts zu tun.

Anzeige

Bucht ein Haushalt hier eine Putzhilfe, muss er sich deshalb selbst um die Anmeldung kümmern oder sich als Auftraggeber eine ordnungsgemäße Rechnung ausstellen lassen, wenn es sich um einen selbstständigen Reinigungsdienst handelt.

  1. Vergleich der Konditionen

Die Preise rund um die Leistungen zur Raumpflege können je nach Anbieter sehr unterschiedlich ausfallen. Auch die vertraglichen Bedingungen weichen teils deutlich voneinander ab.

Ein Privathaushalt sollte deshalb zunächst für sich zusammenstellen, welche Dienste die Putzhilfe in welchen Intervallen übernehmen soll. Auf Basis dieser Liste kann er anschließend die Angebote auf mehreren Internetportalen miteinander vergleichen.

Wichtig ist aber auch ein genauer Blick ins Kleingedruckte. Ist es zum Beispiel möglich, einen Reinigungstermin zu verschieben oder abzusagen? Muss ein stornierter Termin trotzdem voll bezahlt werden? Welche Kündigungsfrist muss der Haushalt beachten, wenn er die Dienste nicht mehr nutzen möchte? Gibt es einen Kundenservice, der sich um mögliche Reklamationen kümmert?

Solche Details können eine große Rolle spielen und sollten daher abgeklärt sein, bevor ein Vertrag zustande kommt.

Ist der Putzdienst erledigt, ist wichtig, dass der Kunde eine Rechnung erhält, auf der die einzelnen Posten ausgewiesen sind. Ein Privathaushalt kann die Kosten für die Haushaltshilfe nämlich von der Steuer absetzen. Das Finanzamt rechnet dabei bis zu 20 Prozent der Ausgaben an. Als Nachweis braucht der Kunde aber eine ordnungsgemäße Rechnung.

  1. Haftungsfragen

Es kann passieren, dass der Kunde mit den Leistungen der Putzhilfe nicht zufrieden ist. So ist zum Beispiel denkbar, dass sie nicht ordentlich genug gearbeitet hat, zu spät erschienen ist, nicht fertig wurde oder den Wünschen des Kunden keine Beachtung geschenkt hat.

In solchen Fällen sollte sich der Privathaushalt an das Buchungsportal wenden, die mangelhaften Leistungen beanstanden und verlangen, dass entweder die Reinigungsarbeit nachgebessert oder die Rechnung reduziert wird.

Hat die Putzhilfe einen Schaden verursacht, richtet sich die Haftung nach den Vereinbarungen im Dienstleistungsvertrag. Hier ist möglich, dass das Internetportal für Schäden haftet. Denkbar ist aber auch, dass die Putzhilfe selbst die Haftung trägt und die Schäden aus eigener Tasche regulieren muss.

Eventuell erfolgen die Arbeiten sogar auf Risiko des Kunden. Ein prüfender Blick in die Vertragsbedingungen ist daher auch an diesem Punkt unverzichtbar.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Putzhilfe vom Internetportal – 4 wichtige Punkte

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Heiner Trautmann, 53 Jahre, Pflegedienstleitung, Anita Bokel, 46 Jahre, Stationsleiterin, Peter Machinski, 41 Jahre, Inhaber Agentur für Altenpflege und Haushaltshilfen, sowie Mike Bocholt, 39 Jahre, Qualitätsmangament und Christian Gülcan als Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenswertes, Ratgeber und Tipps zum Thema Pflege, Betreuung, Gesundheit und medizinische Versorgung.

Kommentar verfassen