Bildungsurlaub Krankenpflege

Bildungsurlaub Krankenpflege

Fortbildung in der Krankenpflege

In dem Wort Bildungsurlaub steckt zwar auch das Wort Urlaub, aber das bedeutet nicht, dass man im Bildungsurlaub unter Palmen liegen und ausspannen kann.

Ganz im Gegenteil:

Der Bildungsurlaub ist eine Form von Urlaubs, die der beruflichen oder politischen Weiterbildung dient; wie der Name eben auch schon sagt. Das bedeutet aber auch, dass man bereits einen Job in der Krankenpflege hat und in der Zeit des Bildungsurlaubs von seinem Arbeitgeber dafür frei gestellt wird.

Nicht immer bedeutet dies, dass das Gehalt im Bildungsurlaub ganz normal weiter gezahlt wird. Das ist von Arbeitgeber zu Arbeitgeber sehr unterschiedlich.

 

Krankenpflege Fortbildung

Das hängt auch damit zusammen, dass der Bildungsurlaub im Gegensatz zum normalen Urlaub bei Arbeitnehmern nicht bundesgesetzlich geregelt ist.

Und die Gesetze dazu sind in jedem Bundesland unterschiedlich. Bis zu fünf Tage für einen Bildungsurlaub werden jedoch zumeist vom Arbeitgeber gewährleistet. Doch gerade in der Krankenpflege ist dies schwierig zu verwirklichen, da Krankenpfleger in festen Schichten arbeiten, die einem strengen Plan unterliegen.

Anzeige

Doch so ein Bildungsurlaub kann von großer Wichtigkeit sein, wenn man sich in seinem Beruf höher qualifizieren möchte.

In Deutschland wurde der Bildungsurlaub in den siebziger Jahren eingeführt.

Mehr Tipps, Anleitungen und Informationen zur Pflege & Hilfe:

Twitter

Redaktion

Heiner Trautmann, 53 Jahre, Pflegedienstleitung, Anita Bokel, 46 Jahre, Stationsleiterin, Peter Machinski, 41 Jahre, Inhaber Agentur für Altenpflege und Haushaltshilfen, sowie Mike Bocholt, 39 Jahre, Qualitätsmangament und Christian Gülcan als Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenswertes, Ratgeber und Tipps zum Thema Pflege, Betreuung, Gesundheit und medizinische Versorgung.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen